Sie befinden sich hier: Aktuelles
Freitag, 16.11.2018

Kirchentag 2019

Jahreslosung 2018

Jahreslosung 2017
Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Freitag, 16. November 2018:
Losungstext:
Es ist kein Fels, wie unser Gott ist.
1.Samuel 2,2
Lehrtext:
Jesus spricht: Wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.
Matthäus 7,24

Aufrufe seit Nov. 2010:
229489

Herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen/Euch einen informativen Aufenthalt auf unseren Webseiten und viel Spaß beim Stöbern ... und bis bald im Gottesdienst oder einer unserer anderen Veranstaltungen.

 

Alles wird gut - Liedernachmittag im Stephanus-Haus

Die Bergkamener Musiker Mona Lichtenhof und Dieter Dasbeck präsentierten als Duo "Mondi di Notte" freche, frische und anschmiegsame Lieder mit  Tiefgang und Humor und verzauberten mit ihren schönen Stimmen mit Gitarrenbegleitung ihr Publikum im Stephanus-Haus. Zwischendrin las Pfarrerin Sarpe kurze Texte zum Nachdenken von Kurt Marti vor. Sehr schade, dass nicht viel mehr Menschen den Weg in den Gemeindesaal gefunden haben - sie haben definitiv etwas verpasst...

 

Jubelkonfirmation mit Bürgermeister

Leider sind nicht alle JubelkonfirmandInnen auf den Bildern zu sehen

Zur Feier der Jubelkonfirmation haben sich 25 Jubilare eingefunden, um sich im feierlichen Gottesdienst an die Feier ihrer Konfirmation erinnern zu lassen. Zwischen 50 und 78 Jahre blickten die Jubelkonfirmandinnen und –konfirmanden auf diesen Tag zurück. Im festlichen Gottesdienst, der vom Stephanus-Chor begleitet wurde, ließen sie sich sichtlich bewegt die Hände zum Segen auflegen. Auch die jetzigen Konfirmandinnen und Konfirmanden nahmen lebhaften Anteil an diesem Jubiläum. Sie brachten sich musikalisch mit ein und begleiteten den Ein- und Auszug der Jubelschar. Im Anschluss an den Gottesdienst halfen sie eifrig im Stephanus-Haus mit, wo sich die Feier bei einem leckeren Mittagessen und guten Gesprächen fortsetzte. Viele Jubilare hatten Bilder mitgebracht, die für reichlich Gesprächsstoff sorgten.

Zur Predigt im Gottesdienst hatte Pfarrerin Sarpe Bürgermeister Reiner Allerdissen eingeladen, der  Gedanken zum Predigttext aus Römer 13 vortrug, in dem es um das Verhältnis der Christenmenschen zu göttlicher und staatlicher Obrigkeit geht. Er machte deutlich, dass Paulus zur Zeit der Abfassung seines Briefes nur von autoritärer Ordnung sprechen konnte, dass er die demokratische Ordnung in der heutigen Form noch gar nicht kannte. Dass das Wesen unserer Demokratie immer schon eine Selbstbeschränkung von Macht beinhaltet und dass es sich immer lohnt, sich in einer demokratischen Gesellschaft im Rahmen der Gesetze zu streiten. Pfarrerin Sarpe schloss die Predigt mit dem Hinweis auf den letzten Satz der Bibelstelle: So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung!

Teamer aus Borchen in Israel

Simon Wirth ist vielen in unserer Gemeinde bekannt. Als Teamer ist er ehrenamtlich in der Konfi- und Jugendarbeit unserer Stephanus-Gemeinde aktiv. Vor zwei Jahren hat er das Krippenspiel zu Weihnachten geschrieben und es mit den Konfis eingeübt. Nach seinem Abi 2017 hat er sich für ein Jahr auf den Weg nach Israel gemacht. Im Großraum von Tel Aviv absolvierte er ein Jahr lang einen FFD, dh. einen Freiwilligen Friedensdienst in einer Einrichtung für Menschen mit Autismus. Dabei haben wir ihn als Gemeinde gerne unterstützt. Dafür hat er versprochen, uns ab und zu mal aus Israel zu schreiben.Im September endete offiziell das freiwillige Jahr. Doch Simon gefällt es so gut in Israel, dass er seinen Aufenthalt dort nochmal für drei Monate verlängert hat und weiterhin im Kfar arbeitet.

In den drei Rundbriefen und dem Dankebrief erhält man einen kleinen Einblick in Simons Arbeit und interessante Informationen über das Land, über die politische Situation und Simons Eindrücke von einem Jahr Leben und Arbeiten in Israel.

Interesse an noch ein paar mehr Details aus dem Kfar, an ein bisschen von seinem Leben in Petach Tikwa im Großraum Tel Aviv oder an kleinen Reiseberichten?  Einfach mal in dem Blog von Simon stöbern !

Besuch aus Ohio

Gäste aus der Trinity UCC in Wooster, Ohio

Eine Gruppe der United Church of Christ (UCC), der amerikanischen Schwesterkirche der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), war jetzt zu Besuch im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn. Zuvor hatte sie am UCC Forum der westfälischen Landeskirche teilgenommen.

Mit dabei waren auch Rev. Dr. Kevan Franklin mit seiner Frau Ella sowie Susan und John Muskopf aus unserer Partnergemeinde in Wooster, Ohio, der Trinity United Church of Christ. Für vier Tage haben sie am Borchener Gemeindeleben teilgenommen und freuten sich über die interessierten Fragen aus der Gemeinde, als sie am Begegnungsnachmittag Eindrücke aus ihrer Gemeindearbeit mitbrachten.

Zu einem ersten Gegenbesuch ist Pfarrerin Sarpe im September aufgebrochen.

Auszeichnug zur Fair Trade Town

Das Logo des gerechten Handel(n)s
Das Zertifikat wurde vom Fair-Trade-Ehrenbotschafter Manfred Holz überreicht

Gemeinsam mit Vertretern der Kommune, Einzelhandelsgeschäften, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Vereinen und Gruppen nahm Bürgermeister Allerdissen gemeinsam mit Pfarrerin Sarpe das Zertifikat entgegen, das bestätigt, dass sich die Gemeinde Borchen mit vielen Geschäften, Vereinen, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Gruppen und den Kirchengemeinden auf den Weg gemacht hat, um beim Einkauf darauf zu achten, dass die Arbeiter und Arbeiterinnen, die unsere Konsumgüter herstellen, einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten. Das geht, indem man darauf achtet, Waren mit dem Zeichen für den gerechten Handel einzukaufen. Die Umweltpiraten aus der katholischen Kita in Etteln haben mit einem kleinen Singspiel darauf hingewiesen, dass wir nur diese eine Erde haben und darum alle gut mit ihr umgehen müssen. Gesanglich rahmte Charmaine Küppersbusch die Veranstaltung. Im Anschluss wurde mit Sekt aus dem fairen Handel angestoßen.

Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo"

Die Flüchtlingshilfe Borchen, ein Zusammenschluss mehrerer Borchener Unterstützergruppen, unter anderem auch Mitgliedern unserer Gemeinde, sucht dringend Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Wer kann sich vorstellen, mal eine Fahrt zu einem Amt zu übernehmen oder ein amtliches Schreiben zu erklären? Es muss nicht gleich eine Patenschaft sein, aber auch dafür suchen wir engagierte Menschen. Wer sich angesprochen fühlt und mehr erfahren möchte, wie sie oder er sich einbringen kann, kann gerne beim Spaghettissimo vorbeischauen, oder Presbyter Jens Manzke ansprechen, oder sich direkt an die Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo" unter info@fluebo.de wenden bzw. deren Website www.fluebo.de besuchen.

Wir suchen Sie

Wer hätte Lust, sich als Lektor(in) in den Gottesdienst einzubringen oder in der Gemeindebriefredaktion mitzuarbeiten? Wir könnten Unterstützung gebrauchen und würden uns sehr über neue Gesichter und Ideen freuen. Dringend suchen wir helfende Hände für das Spaghettissimo.