Sie befinden sich hier: Aktuelles
Mittwoch, 20.02.2019

Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2017

Kirchentag 2019

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 19. Februar 2019:
Losungstext:
Ich breite meine Hände aus zu dir, meine Seele dürstet nach dir wie ein dürres Land.
Psalm 143,6
Lehrtext:
Jesus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Matthäus 11,28

Aufrufe seit Nov. 2010:
241788

Herzlich willkommen!

Wir wünschen Ihnen/Euch einen informativen Aufenthalt auf unseren Webseiten und viel Spaß beim Stöbern ... und bis bald im Gottesdienst oder einer unserer anderen Veranstaltungen.

 

Neues aus der Tansania-Partnerschaft

Wer andern eine Grube gräbt … kann manchmal richtig Gutes tun.

Gut ist es dann, wenn in diese Grube kein Mensch fallen soll, sondern darin Platz ist für Abfall. Eine solche Grube haben wir gemeinsam mit unseren Partnern in Tansania gegraben.

Wer ist „wir“? Und warum brauchen unsere Partner eine Grube?
Weiterlesen

„Vertrauen gemeinsam wecken, hegen und pflegen“

Luftballons mit Einladungen zum Kirchentag ließen junge Gottesdienstbesucher vor der Abdinghofkirche in die Luft steigen; mit dabei: (2. Reihe, im Talar v. links) Prof. Dr. Harald Schroeter-Wittke und Abdinghof-Pfarrer Dr. Eckhard Düker.

PADERBORN (ekp/wels). 350 Menschen besuchten am Sonntag, 17. Februar, den ersten von zwei Auftaktgottesdiensten im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn zum diesjährigen Kirchentag in Dortmund. Der zweite wird am Sonntag, 24. Februar, um 11 Uhr in Warburg, in der Kirche Maria im Weinberg gefeiert. Neun evangelische Kirchengemeinden aus dem Kreis Paderborn hatten ihren Sonntagsgottesdienst nach Paderborn in die Abdinghofkirche verlegt. Vom 19. bis 23. Juni 2019 lädt der Deutsche Evangelische Kirchentag, der seit 1949 alle zwei Jahre in einer anderen Großstadt stattfindet, zum dritten Mal nach Dortmund ein. Als Losung wurde ein Wort aus 2. Könige 18,19 ausgesucht: „Was für ein Vertrauen“.

„Damals“ - 701 v. Chr., als das Herr der Assyrer vor den Toren Jerusalems stand und die Stadt bedrohte - „hat dieses Vertrauen in den einen Gott in aussichtsloser Situation dafür gesorgt, dass sich der Glaube an den einen Gott ausbreiten konnte und durchsetzte – bis zu uns heute“, stellte der Theologe Harald Schroeter-Wittke, Mitglied im Kirchentagspräsidium und Prof. für Didaktik der Evangelischen Religionslehre an der Universität Paderborn, in seiner Predigt fest. „Diese zarte und scheue Pflanze Vertrauen, die Gott mir immer wieder schenkt, braucht die Gemeinschaft anderer Pflanzen, braucht die grüne Wiese, den bunten Garten. Diese Pflanze Vertrauen braucht das Feiern, braucht Bildung, braucht Austausch und geistige Nahrung. Dieses Vertrauen wollen und werden wir in Dortmund gemeinsam wecken, hegen und pflegen“, kündigte Schroeter-Wittke an. Über 100.000 Dauerteilnehmer werden beim Kirchentag erwartet.

Für Kirchentagsatmosphäre in Paderborn sorgte die Liedauswahl im Gottesdienst, begleitet von Markus Maurer am E-Piano und an der Orgel. David Geschke (Paderborn) berührte mit seiner Stimme und an der Gitarre. Liturg und gastgebender Pfarrer, Dr. Eckhard Düker, lud zu Begegnung und Gespräch im Anschluss bei Steckrüben- und Gulaschsuppe, Kaffee und Waffeln im benachbarten Paul-Gerhardt-Haus ein. Auf dem Vorplatz der Abdinghofkirche ließen junge Gottesdienstbesucher grüne Luftballons mit Einladungen zum Kirchentag in die Luft steigen. Viele besuchten das dort stehende Büdchen, wo Jugendpfarrer Burkhardt Nolte Infomaterial zum Kirchentag verteilte.

Weitere Informationen: www.kirchentag.de

Insgesamt gibt es bundesweit mehr als 160 Gottesdienste zum so genannten Kirchentagssonntag, 115 davon in der gastgebenden Evangelischen Kirche von Westfalen.

Diskussionspapier "Ich bin fremd gewesen"

Die Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen hat den Gemeinden die Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen, und ihr habt mich auf­ge­nom­men“ präsentiert und die Öffentlichkeit dazu eingeladen, sich aktiv mit ihren Inhalten auseinanderzusetzen.

Die Hauptvorlage ist ein Impulspapier, das bis zur kommenden Synode im November 2019 diskutiert werden soll. In Gemeinden und Kirchenkreisen ebenso wie in den Ämtern und Einrichtungen der Landeskirche sowie in der breiten Öffentlichkeit.

Chorprojekt „Martin Luther King“ zum Kirchentag

Ab sofort werden Sängerinnen und Sänger gesucht, die das Chormusical Martin Luther King bei eigenen und gemeinsamen Proben vorbereiten, um es dann zusammen mit vielen anderen Chören, Solisten und Musikern live auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag in der Westfalenhalle in Dortmund zu präsentieren. Wir haben einen Projektchor angemeldet, der sich jeden Freitag um 19.00 Uhr im Stephanus-Haus trifft. Pfarrerin Sarpe leitet die Proben gemeinsam mit Michael Tschernenko.

Eingeladen sind alle, die Freude am gemeinsamen Singen haben.

Genauere Informationen können bei Pfarrerin Sarpe erfragt werden.

Auszeichnug zur Fair Trade Town

Das Logo des gerechten Handel(n)s
Das Zertifikat wurde vom Fair-Trade-Ehrenbotschafter Manfred Holz überreicht

Gemeinsam mit Vertretern der Kommune, Einzelhandelsgeschäften, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Vereinen und Gruppen nahm Bürgermeister Allerdissen gemeinsam mit Pfarrerin Sarpe das Zertifikat entgegen, das bestätigt, dass sich die Gemeinde Borchen mit vielen Geschäften, Vereinen, Schulen, Kindertageseinrichtungen, Gruppen und den Kirchengemeinden auf den Weg gemacht hat, um beim Einkauf darauf zu achten, dass die Arbeiter und Arbeiterinnen, die unsere Konsumgüter herstellen, einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten. Das geht, indem man darauf achtet, Waren mit dem Zeichen für den gerechten Handel einzukaufen. Die Umweltpiraten aus der katholischen Kita in Etteln haben mit einem kleinen Singspiel darauf hingewiesen, dass wir nur diese eine Erde haben und darum alle gut mit ihr umgehen müssen. Gesanglich rahmte Charmaine Küppersbusch die Veranstaltung. Im Anschluss wurde mit Sekt aus dem fairen Handel angestoßen.

Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo"

Die Flüchtlingshilfe Borchen, ein Zusammenschluss mehrerer Borchener Unterstützergruppen, unter anderem auch Mitgliedern unserer Gemeinde, sucht dringend Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Wer kann sich vorstellen, mal eine Fahrt zu einem Amt zu übernehmen oder ein amtliches Schreiben zu erklären? Es muss nicht gleich eine Patenschaft sein, aber auch dafür suchen wir engagierte Menschen. Wer sich angesprochen fühlt und mehr erfahren möchte, wie sie oder er sich einbringen kann, kann gerne beim Spaghettissimo vorbeischauen, oder Presbyter Jens Manzke ansprechen, oder sich direkt an die Flüchtlingshilfe Borchen "FlüBo" unter info@fluebo.de wenden bzw. deren Website www.fluebo.de besuchen.

Wir suchen Sie

Wer hätte Lust, sich als Lektor(in) in den Gottesdienst einzubringen oder in der Gemeindebriefredaktion mitzuarbeiten? Wir könnten Unterstützung gebrauchen und würden uns sehr über neue Gesichter und Ideen freuen. Dringend suchen wir helfende Hände für das Spaghettissimo.